Menu Zavrieť
previous arrowprevious arrow
VAKUUMMETALLBESCHICHTUNG ALS OPTIMALE OBERFLÄCHENBEHANDLUNG VON MATERIALIEN

Die Vakuummetallbeschichtung ist einer der finalen Möglichkeiten der Oberflächenbeschichtung von Produkten. Für die Dünnfilmbeschichtigungstechnologie für metallische und nichtmetallische Oberflächen werden Metall, Legierung, Oxid, Sulfid und Haloid als Ausgangsmaterial verwendet. Diese werden im Hochvakuum beschichtet, wo die Partikel verdampfen, somit kommt es zur Kondensation und kehren dann in den Festzustand zurück. Die fertige Beschichtung schafft eine perfekte Fassade mit verbesserten und ästhetischen Eigenschaften. Vaakumbeschichtete Teile erfordern keine weiteren Anpassungen und bieten ein breites Anwendungsspektum und Design.

Die Vakuummetallbeschichtung ist einer der finalen Möglichkeiten der Oberflächenbeschichtung von Produkten. Für die Dünnfilmbeschichtigungstechnologie für metallische und nichtmetallische Oberflächen werden Metall, Legierung, Oxid, Sulfid und Haloid als Ausgangsmaterial verwendet. Diese werden im Hochvakuum beschichtet, wo die Partikel verdampfen, somit kommt es zur Kondensation und kehren dann in den Festzustand zurück. Die fertige Beschichtung schafft eine perfekte Fassade mit verbesserten und ästhetischen Eigenschaften. Vaakumbeschichtete Teile erfordern keine weiteren Anpassungen und bieten ein breites Anwendungsspektum und Design.

Die Vakuummetallbeschichtung ist einer der finalen Möglichkeiten der Oberflächenbeschichtung von Produkten. Für die Dünnfilmbeschichtigungstechnologie für metallische und nichtmetallische Oberflächen werden Metall, Legierung, Oxid, Sulfid und Haloid als Ausgangsmaterial verwendet. Diese werden im Hochvakuum beschichtet, wo die Partikel verdampfen, somit kommt es zur Kondensation und kehren dann in den Festzustand zurück. Die fertige Beschichtung schafft eine perfekte Fassade mit verbesserten und ästhetischen Eigenschaften. Vaakumbeschichtete Teile erfordern keine weiteren Anpassungen und bieten ein breites Anwendungsspektum und Design.

VAKUUMBESCHICHTUNG IN DER PRAXIS

Die Oberflächenbehandlung von Materialien durch Plattieren unter Vakuum hat ein breites Anwendungsspektrum. Vakuumbeschichtete Teile und Komponente werden in folgenden Branchen verwendet:

Die Oberflächenbehandlung von Materialien durch Plattieren unter Vakuum hat ein breites Anwendungsspektrum. Vakuumbeschichtete Teile und Komponente werden in folgenden Branchen verwendet:

Die Oberflächenbehandlung von Materialien durch Plattieren unter Vakuum hat ein breites Anwendungsspektrum. Vakuumbeschichtete Teile und Komponente werden in folgenden Branchen verwendet:

Maschinenbau und Industrie

Various small plastic parts  |  active, Passive layers of sensors - piezokeramic, resistive, magnetic and others  |  Electronic disks  |  The outer surface and the internal reflector surfaces of the battery-lamp reflectors  |  Reflective surfaces of bicycle, motorcycle and automobile reflectors  |  Electrodes and contacts of electronic components  |  Electromagnetic shielding of electrical device covers

Various small plastic parts  |  active, Passive layers of sensors - piezokeramic, resistive, magnetic and others  |  Electronic disks  |  The outer surface and the internal reflector surfaces of the battery-lamp reflectors  |  Reflective surfaces of bicycle, motorcycle and automobile reflectors  |  Electrodes and contacts of electronic components  |  Electromagnetic shielding of electrical device covers

Verschiede kleine Kunststoffteile Aktive, passive Sensorschichten – piezokeramische, resistive, magnetische und andere  |   Elektronische Festplatten  |   Äußere Oberflächen und innere, wiederstrahlende Oberflächen von Batterienbeleuchtungen Wiederstrahlende  |   Oberflächen von Fahrrad-, Motorrad- und Automobilreflektoren  |   Elektroden und Kontakte von elektronischen Teilen  |   Elektromagnetische Abschirmung von Abdeckungen für Elektrogeräte

Design

Dekorative Reflexionsschischten für dekorative Keramik  |   Dekorative Reflexionsschichten für Schmuckglas und MC-Chatons  |   Dekorative Beschriftungen und Schemen an Geräteabdeckungen  |   Reich geformte Teile von Deckenleuchten

Dekorative Reflexionsschischten für dekorative Keramik  |   Dekorative Reflexionsschichten für Schmuckglas und MC-Chatons  |   Dekorative Beschriftungen und Schemen an Geräteabdeckungen  |   Reich geformte Teile von Deckenleuchten

Dekorative Reflexionsschischten für dekorative Keramik  |   Dekorative Reflexionsschichten für Schmuckglas und MC-Chatons  |   Dekorative Beschriftungen und Schemen an Geräteabdeckungen  |   Reich geformte Teile von Deckenleuchten

Bauwesen

Dekorative Reflexionsschichten für Sanitärfliesen und Glasscheiben

Dekorative Reflexionsschichten für Sanitärfliesen und Glasscheiben

Dekorative Reflexionsschichten für Sanitärfliesen und Glasscheiben

Other

Optische Beschichtungen  |   Tönung von Cellophanfolien

Optische Beschichtungen  |   Tönung von Cellophanfolien

Optische Beschichtungen  |   Tönung von Cellophanfolien

VORTEILE DER VAKUUMBESCHICHTUNG

Technisch und praktisch eine profesionell gestaltete Vakuumbeschichtung verbessert die technischen Eigenschaften des Endprodukts. Wenn dieser Prozess weggelassen wird, verschlechtert sich die Verwendung und Haltbarkeit. Durch die Vakuumbeschichtung können die folgenden Produktvorteile wie Schutz, Verbesserung der Eigenschaften und des Designs erzielt werden:

Technisch und praktisch eine profesionell gestaltete Vakuumbeschichtung verbessert die technischen Eigenschaften des Endprodukts. Wenn dieser Prozess weggelassen wird, verschlechtert sich die Verwendung und Haltbarkeit. Durch die Vakuumbeschichtung können die folgenden Produktvorteile wie Schutz, Verbesserung der Eigenschaften und des Designs erzielt werden:

Technisch und praktisch eine profesionell gestaltete Vakuumbeschichtung verbessert die technischen Eigenschaften des Endprodukts. Wenn dieser Prozess weggelassen wird, verschlechtert sich die Verwendung und Haltbarkeit. Durch die Vakuumbeschichtung können die folgenden Produktvorteile wie Schutz, Verbesserung der Eigenschaften und des Designs erzielt werden:

1. Schutz vor mechanischer Beschädigung
2. Schutz vor Korrosion und anderen nachteiligen, äußeren Einflüssen
3. Steigerung der Endproduktleistung
4. Verbesserung der mechanischen Eigenschaften
5. Erweiterung der Funktionalität und Haltbarkeit
6. neue Verwendungsmöglichkeiten
7. Verwendungsmöglickeit auf nichtmetallische Materialien
8. Designeffekt
9. Gestaltungsfreiheit
10. Erhöhung der gesamten Produktqualität

1. Schutz vor mechanischer Beschädigung
2. Schutz vor Korrosion und anderen nachteiligen, äußeren Einflüssen
3. Steigerung der Endproduktleistung
4. Verbesserung der mechanischen Eigenschaften
5. Erweiterung der Funktionalität und Haltbarkeit
6. neue Verwendungsmöglichkeiten
7. Verwendungsmöglickeit auf nichtmetallische Materialien
8. Designeffekt
9. Gestaltungsfreiheit
10. Erhöhung der gesamten Produktqualität

1. Schutz vor mechanischer Beschädigung
2. Schutz vor Korrosion und anderen nachteiligen, äußeren Einflüssen
3. Steigerung der Endproduktleistung
4. Verbesserung der mechanischen Eigenschaften
5. Erweiterung der Funktionalität und Haltbarkeit
6. neue Verwendungsmöglichkeiten
7. Verwendungsmöglickeit auf nichtmetallische Materialien
8. Designeffekt
9. Gestaltungsfreiheit
10. Erhöhung der gesamten Produktqualität

WIE FUNKTIONIERT DIE VAKUUMBESCHICHTUNG?

Die Vakuumbeschichtung funktioniert nach dem Prinzip der Verdampfung von Metallen im Hochvakuum und der anschließenden Kondensation auf einer kalten Oberfläche. Die am häufigsten verwendeten Metalle sind Al, Ag, Rh, Cr, Ti, Zn, Mg, welche in der Dicke von 1 – 3 µm aufgetragen werden. Da bei diesem Prozess das Produkt nicht eintaucht, steigt die Oberflächentemperatur nicht bzw. fließt auch kein elektrischer Stom durch dieses Material. Auf diese Weise können Metalle, Glas und Kunststoffe behandelt werden.

Die Vakuumbeschichtung funktioniert nach dem Prinzip der Verdampfung von Metallen im Hochvakuum und der anschließenden Kondensation auf einer kalten Oberfläche. Die am häufigsten verwendeten Metalle sind Al, Ag, Rh, Cr, Ti, Zn, Mg, welche in der Dicke von 1 – 3 µm aufgetragen werden. Da bei diesem Prozess das Produkt nicht eintaucht, steigt die Oberflächentemperatur nicht bzw. fließt auch kein elektrischer Stom durch dieses Material. Auf diese Weise können Metalle, Glas und Kunststoffe behandelt werden.

Die Vakuumbeschichtung funktioniert nach dem Prinzip der Verdampfung von Metallen im Hochvakuum und der anschließenden Kondensation auf einer kalten Oberfläche. Die am häufigsten verwendeten Metalle sind Al, Ag, Rh, Cr, Ti, Zn, Mg, welche in der Dicke von 1 – 3 µm aufgetragen werden. Da bei diesem Prozess das Produkt nicht eintaucht, steigt die Oberflächentemperatur nicht bzw. fließt auch kein elektrischer Stom durch dieses Material. Auf diese Weise können Metalle, Glas und Kunststoffe behandelt werden.

TECHNOLOGISCHER PROZESS DER VAKUUMBESCHICHTUNG:

Vorbereitungsphase:

Vorbereitungsphase:

Vorbereitungsphase:

Beschichtigungsprozess:

Beschichtigungsprozess:

Beschichtigungsprozess:

Vorbereitung der Materialoberfläche

Vorbereitung der Materialoberfläche

Vorbereitung der Materialoberfläche

Bevor Teile in das Vakuum kommen, müssen alle Verunreinigungen und Fette durch Schleifen, Polieren und Entfetten entfernt werden.

Bevor Teile in das Vakuum kommen, müssen alle Verunreinigungen und Fette durch Schleifen, Polieren und Entfetten entfernt werden.

Bevor Teile in das Vakuum kommen, müssen alle Verunreinigungen und Fette durch Schleifen, Polieren und Entfetten entfernt werden.

Vakuumbildung in der Kammer

Vakuumbildung in der Kammer

Vakuumbildung in der Kammer

Lagerung von Teilen und verdampfendem Metall

Lagerung von Teilen und verdampfendem Metall

Lagerung von Teilen und verdampfendem Metall

Beseitigung von Verunreinigungen

Beseitigung von Verunreinigungen

Beseitigung von Verunreinigungen

mittels Hochspannungsentladung

mittels Hochspannungsentladung

mittels Hochspannungsentladung

Verdampfen des Metalls

Verdampfen des Metalls

Verdampfen des Metalls

Verwendung von Drähten, Riemen und Pulvern, deren verdampfte Partikel sich direkt zum Zielsubstrat bewegen.

Verwendung von Drähten, Riemen und Pulvern, deren verdampfte Partikel sich direkt zum Zielsubstrat bewegen.

Verwendung von Drähten, Riemen und Pulvern, deren verdampfte Partikel sich direkt zum Zielsubstrat bewegen.

Kondensation am Substrat

Kondensation am Substrat

Kondensation am Substrat

die kondensierte Schicht haftet und kopiert die Oberfläche ganz genau.

die kondensierte Schicht haftet und kopiert die Oberfläche ganz genau.

die kondensierte Schicht haftet und kopiert die Oberfläche ganz genau.

SIND SIE AN UNSEREN DIENSTLEISTUNGEN INTERESSIERT?

Zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren! Gerne sprechen wir mit Ihnen über individuelle Lösungen für bestimmte Produkte und schlagen die beste Alternative für Sie oder Ihre Kunden vor.

Zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren! Gerne sprechen wir mit Ihnen über individuelle Lösungen für bestimmte Produkte und schlagen die beste Alternative für Sie oder Ihre Kunden vor.

Zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren! Gerne sprechen wir mit Ihnen über individuelle Lösungen für bestimmte Produkte und schlagen die beste Alternative für Sie oder Ihre Kunden vor.

next arrownext arrow
Slider